Surface Pro 4 – die neue Generation der Surfaces

 

Bald ist es endlich soweit! Nachdem das Surface Pro 4 am 06.10.2015 offiziell in Amerika vorgestellt wurde, wird es ab dem 12.11.2015 in Deutschland endlich ausgeliefert. Doch was sind die neuen Features? Was zeichnet die nächste Generation der Surface Pro Geräte aus? Für wen lohnt sich die Anschaffung? All diese Fragen sollen in diesem Artikel geklärt werden.

 SurfacePro4Blau

Das Surface Pro Gerätereihe verbessert sich in den meisten Bereichen seit dem Surface Pro 1 stetig und Probleme der Vorgängergenerationen wurden immer erfolgreich gelöst. Das trifft selbstverständlich auch auf das Surface Pro 4 zu.

In Sachen Leistung wurde es weiterhin verbessert. Ohne zu sehr ins technische Detail gehen zu wollen besitzt das Surface Pro 4 nun die nächste Generation an Intel-i Prozessoren und es gibt eine Ausstattung mit dem neuen Intel-M Prozessor. Diese Prozessoren sind selbstverständlich schneller als ihre letzte Generation, die in den Surface Pro 3 verbaut ist. Auch was den Arbeitsspeicher angeht bietet das Surface Pro 4 eine Ausstattungsvariante, bei der sogar 16 GB RAM verbaut sind.

Die Kühlung wurde beim Surface Pro 4 geändert und ein vollkommen neu entwickeltes Hybrid Kühlungssystem sorgt nun dafür, dass mehr Wärme über das gesamte Gerät abgegeben wird und nur noch wenig Wärme über den Lüfter abgegeben werden muss. Dadurch springt der Lüfter später an und muss auch nicht mehr so lautstark arbeiten, wie er das beim Surface Pro 3 gerne tut.

Von den Abmessungen her hat sich nicht viel verändert. Das Gerät ist in der Größe und Breite gleich geblieben, jedoch 0,65 mm dünner geworden und 14 g leichter geworden.
Das Display ist bei gleichen Gehäuseabmessungen um 0,3“ gewachsen, weshalb der Windows Button an der rechten Seite des Gerätes entfallen ist. Die höchst mögliche Auflösung beträgt nun 2736 x 1824 Pixel und ist nach ersten Testberichten wirklich unfassbar scharf und gut gelungen.

Eine große Veränderung hat der neue Surface Pen erlebt. Dieser besitzt nun 1024 Druckstufen und sorgt damit für ein bisher unvergleichliches Schreibgefühl.

 SurfacePro4StiftBeschreibung

Der Stift ist nun nicht mehr komplett rund geformt, sondern ist an einer Seite abgeflacht, was dafür sorgt, dass man den Stift immer richtig hält. Dadurch ist der Rechtsklick-Button immer sofort erreichbar und man muss den Stift nicht in der Hand drehen, bis man den Button erreicht. Weiterhin ist die abgeflachte Seite nun magnetisch, wodurch man den Stift an der Seite des Surface Pro 4 festklipsen kann. Der obere so genannte Magic Button hat drei verschiedene Funktionen. Zum einen kann er benutzt werden, um in OneNote handschriftlich geschriebene Notizen wieder zu löschen. Weiterhin kann mit einem Klick auf den Button OneNote gestartet werden. Wenn man Cortana eingerichtet hat und lange auf den Button drückt, so wird der Sprachassistent geöffnet und hört mir zu.

Das sind nun die großen Änderungen des Surface Pro 4 knapp zusammen gefasst. Im Bereich des Displays und des Stiftes ist wohl am meisten gearbeitet worden und die Reaktionen auf das Schreibgefühl des neuen Stiftes sind sehr positiv. Daher lohnt sich das Surface Pro 4 für alle, die ein leistungsstarkes 2-in-1 Gerät haben wollen und viele Notizen handschriftlich anfertigen.
Für den Bildungsbereich würde ich die Ausstattung mit dem Intel M Prozessor empfehlen, da diese sogar ohne aktive Lüftung auskommt und die Akkulaufzeit länger ist. Der Speicher ist bei Bedarf mit einer Micro-SD Karte erweiterbar und Microsoft Office läuft zuverlässig und schnell auf diesem Surface Pro 4. Nebenbei ist es auch die günstigste Ausstattung und mir ist natürlich auch bewusst, dass die Surface Geräte recht teuer sind. Diese Ausstattung ist aber nur die günstigste, sie ist nicht billig!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.