Welches Surface ist für mich das richtige?

Jeder, der sich überlegt ein Surface 3 anzuschaffen, kommt nicht umhin sich mit den verschiedenen verfügbaren Modellen zu beschäftigen und sich letztendlich für eines zu entscheiden. Vor kurzem wurde mit der Einführung der LTE-Modelle der Entscheidungsraum noch vergrößert. Aus diesem Anlass möchte ich mit diesem Artikel zunächst die verschiedenen Modelle beschreiben und Tipps geben, für welchen Anwender welches Modell geeignet ist.

Aktuell gibt es im Microsoft Store vier verschiedene Surface 3 Modelle. Doch wer sich ein wenig intensiver mit dem Surface 3 auseinander setzt, wird feststellen, dass es noch ein weiteres Modell für eine spezielle Zielgruppe gibt. Dieses soll am Ende beschrieben werden.

Die beiden Surface 3 Modelle, die als erstes verfügbar waren, sind einmal das Surface 3 mit 2 GB RAM und 64 GB SSD Festplatte und 4 GB RAM und 128 GB SSD Festplattenspeicher. Der Prozessor in beiden Geräten ist der neue Quad-core Intel Atom x7-Z8700 Prozessor mit 1,6 GHz Taktrate. Weiterhin läuft auf beiden Geräten ein vollwertiges Windows 8.1 als Betriebssystem, das heißt, dass alle vom Computer oder Laptop bekannten Funktionen und Programme auch ohne Probleme auf jedem Surface 3 laufen. Beide Geräte sind sehr flexibel und perfekt für das Arbeiten an stets wechselnden Arbeitsplätzen geeignet. Durch das gute Type Cover werden sie außerdem zum Laptopersatz.

schreiben-auf-surface

Für welche Anwendungsfälle ist nun das kleinere Modell geeignet? Auf diesem Gerät ist es ohne Probleme möglich Microsoft Office zu installieren und auszuführen. Wer Dokumente in Word schreibt, viel mit Excel arbeitet oder PowerPoint Präsentationen erstellt, Emails schreiben und im Internet unterwegs sein möchte, dabei sehr flexibel sein will und nicht viel Geld ausgeben möchte, der bekommt mit dem kleinen Modell ein sehr hochwertiges Gerät, das seinen Ansprüchen gerecht wird. Der Festplattenspeicher von 64 GB ist mit Hilfe einer MicroSD-Karte erweiterbar. Das Modell mit der kleinen Festplatte eignet sich damit vor allem für Nutzer, die hauptsächliche Office Dokumente oder einige Bilder auf dem Gerät speichern wollen und keine großen Filme oder riesige Musiksammlungen besitzen.

Mit dem größeren Modell ist an der Stelle mehr möglich. Zum einen bietet es eine größere Festplatte und zum anderen mehr Arbeitsspeicher. Dadurch können auch mehrere Anwendungen gleichzeitig geöffnet und verwendet werden und anspruchsvollere Anwendungen laufen deutlich schneller. Wer also mehr Daten oder größere Anforderungen an die Hardware des Surfaces hat, der sollte sich eher das größere Modell anschaffen.

Vor einigen Wochen wurden zwei Modelle veröffentlicht, die von der Hardwarespezifikation den oben genannten Modellen entsprechen, jedoch mit einem LTE-Modul verfügbar sind, wodurch man schon eine Auswahl zwischen 4 Modellen hat. Der Vorteil von einem Surface 3 mit LTE liegt ganz klar auf der Hand: Dieser Tablet-PC wird ein noch mobileres Arbeitsgerät, da man nun auch unterwegs im Internet surfen kann. Mit dem Surface 3 ohne LTE muss man sich dafür einen Wlan Hotspot suchen, was oftmals nicht so einfach ist. Also kurz gesagt, die beiden Modelle bleiben soweit identisch zu den oben genannten mitsamt Vor- und Nachteilen. Doch bei ständig wechselnden Arbeitsplätzen mit schwankenden oder nicht vorhandenen Wlanverfügbarkeit, sowie in ländlicheren Regionen mit einer schlechten Internetleitung kann es sehr sinnvoll sein auf eines der beiden LTE-Modelle zu setzten, um ein produktives Arbeiten zu ermöglichen.

Surface3_4G-LTE_Primary_728x90_web

Beschäftigt man sich ein bisschen intensiver mit dem Surface 3 als Gerät oder ist ein Anwender aus dem Bildungsbereich so stellt man fest, dass es speziell für diesen Bereich noch ein weiteres (fünftes) Modell verfügbar ist. Bei diesem Modell ist das Surface 3 mit 64 GB Festplatte und 4GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Preislich liegt dieses Modell zwischen den beiden oben erwähnten Modellen ohne LTE. Der Nutzen liegt klar auf der Hand: Mit diesem Modell soll in Schulen ein flexibler Laptop mit guter Leistung zur Verfügung gestellt werde, mit dem optional noch perfekt digitale Notizen und Mitschriften durch den Surface Stift angefertigt können. Genau für den Anspruch von Bildungseinrichtungen ist das Surface 3 ausgelegt und diesem wird es auch gerecht.

Insgesamt gibt es also 5 verschiedene Modelle zwischen denen man beim Kauf eines Surface 3 wählen kann. Welche Anforderungen man an das Gerät stellt, darüber sollte sich jeder selbst Gedanken machen, denn nur dann kann man auch das optimale Modell für sich selbst auswählen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.